Alte Nationalgalerie

Berlin/1993 – 2001

Die Alte Nationalgalerie, 1876 vollendet, im Laufe ihrer Geschichte vielfach verändert, durch Kriegseinwirkung stark beschädigt, wurde 2001 nach einer grundlegenden Restaurierung als erstes Gebäude der Museumsinsel wiedereröffnet. Sie bewahrt die bedeutende Sammlung des 19. Jahrhunderts der Staatlichen Museen zu Berlin. Die Neugestaltung des Eingangsbereichs, der Einbau zweier Säle für die Werke von Caspar David Friedrich und Karl Friedrich Schinkel, sowie die behutsame Integration der nach heutigem Stand erforderlichen Haustechnik waren die wichtigsten Aufgaben des fast zehnjährigen Planungs- und Realisierungszeitraums. Sie mussten mit der Zielsetzung gelöst werden, den Charakter des Hauses zu erhalten und die Spuren aller Epochen erfahrbar zu lassen. Alle Maßnahmen verbessern die einzelnen Bereiche des Hauses respektvoll, ohne ihnen ihre jeweils eigene Sprache zu nehmen.